Unsere Mitgliedschaften

Bioland-Betriebsnummer: 801012
EG-Kontrollnummer: D-BY-006-45697-A
Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Alles Bio - logisch !
Wir sind Bioland-zertifiziert für den ökologischen Gartenbau!

Das klingt gut - aber was bedeutet das für uns,
für die Pflanzen, für die Umwelt und nicht zuletzt für Sie ?

Wir legen großen Wert darauf, mit größtmöglicher Rücksicht auf unsere Umwelt zu arbeiten und das ist von besonderer Bedeutung für Pflanzen, die man isst. Seit 2012 sind wir BIOLAND-zertifiziert: Wir bewirtschaften unseren Betrieb rein biologisch bzw. ökologisch, d.h. im Einklang mit der Natur und der Umwelt!

Um das auch für unsere Kunden transparent zu machen, haben wir uns entschlossen, dem BIOLAND-Verband beizutreten.

Die strengen Auflagen von BIOLAND für Pflanzenanbau werden dabei regelmäßig überprüft. Auf unserer Seite „Wir sind Bio“ erfahren Sie mehr über unseren Umweltschonenden und Biologischen Pflanzenanbau, die Kulturführung und den Pflanzenschutz.

Weitere Informationen zu BIOLAND finden Sie hier.

Wir legen großen Wert darauf, mit größtmöglicher Rücksicht auf unsere Umwelt zu arbeiten und das ist von besonderer Bedeutung für Pflanzen, die man isst. Seit 2012 sind wir BIOLAND-zertifiziert: Wir bewirtschaften unseren Betrieb rein biologisch bzw. ökologisch, d.h. im Einklang mit der Natur und der Umwelt!

Um das auch für unsere Kunden transparent zu machen, haben wir uns entschlossen, dem BIOLAND-Verband beizutreten.

Die strengen Auflagen von BIOLAND für Pflanzenanbau werden dabei regelmäßig überprüft.

Nachfolgend die wichtigsten BIOLAND-Kriterien und wie wir sie in die Tat umsetzen. 

1.  Keine Gentechnik

Wir lehnen Gentechnik ab und verzichten damit auf schnelle Wachstumserfolge. Besonders bei

Kräutern setzen wir neben alten und bewährten Sorten auch auf neue Arten und Sorten, die jedoch ausschließlich auf herkömmlichem Wege gezüchtet wurden; besonderes Augenmerk legen wir auf Vielfalt

und versuchen seltene und fast vergessene Kulturpflanzen wieder bekannter zu machen.

2.  Schonender Umgang mit den Energie-Ressourcen

Es befinden sich keine Pflanzen aus Folien- oder Gewächshäusern im Angebot. Unsere Pflanzen überwintern alle im Freien, daher keine unnötige Verschwendung von Heizenergie. Dadurch sind unsere Pflanzen besonders winterhart und geeignet für das raue Klima in unserer Gegend – kein Vergleich zu Pflanzen aus so manchem Baumarkt. Sie werden den Unterschied merken, nehmen aber dafür in Kauf, dass die Pflanzen noch nicht wie oft üblich „hochgepäppelt“ im Frühjahr in voller Blüte zum Verkauf angeboten werden.

3.  Keine synthetischen Stickstoffdünger

Für die Düngung verwenden wir Hornspäne, Hornmehl, Kompost und einen biologischen Flüssigdünger sowie selbst hergestellte Brennesseljauche.

4.  Keine chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmittel und Wachstumsregulatoren

Wir setzen möglichst rechtzeitig Nützlinge ein und versuchen unsere Pflanzen mit Pflanzenjauchen und homöopathischen Pflanzenstärkungsmitteln gesund zu erhalten. Als Pflanzenschutzmittel wird nur im Notfall ein Kaliseifen-Präparat eingesetzt.

5.  Nur torfreduzierte Pflanzerden mit max. 50% Torf sind zulässig

Unsere Pflanzen wachsen ausschließlich in Bio-Staudenerde der Firma Ökohum.

Die Einhaltung der BIOLAND-Richtlinien wird mindestens einmal im Jahr überprüft. 

Der Betrieb bzw. die Dokumentation wird dabei streng überwacht und geprüft.

Bioland-Betriebsnummer: 801012

EG-Kontrollnummer: D-BY-006-45697-A

Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Weitere Informationen zu BIOLAND finden Sie hier.

Mitglied im Hortus-Netzwerk

Seit 2016 sind wir Mitglied im Hortus Netzwerk. Die Kriterien hierfür sind
  • ein funktionierender ökologischer Kreislauf,
  • ökologisches Verständnis und Achtung des Lebens,
  • Pflanzung vorwiegend einheimischer und standortgerechter Arten,
  • keine Biozide, Herbizide, usw., und
  • die Schaffung von Strukturelementen und Naturmodule für wild lebende Tiere

Mitglied im Natur-Garten e.V.

„Was Naturgärten schön macht ist nicht das Design, sondern dass wir das Leben in ihnen erleben“
Andreas Winkler, Naturgartenpionier

Ein Naturgarten unterscheidet sich von einem Garten im klassischen Sinne durch diese drei zentralen Prinzipien:

  1. Einheimische Wildpflanzen: Durch die bevorzugte Verwendung von einheimischen Wildpflanzen bieten wir einer Vielzahl einheimischer Tierarten Nahrung und Lebensraum.
  2. Dynamik und Veränderung: Im Naturgarten denken wir nicht in starren Beeten sondern in dynamischen Lebensräumen. Lebendige Vielfalt und Veränderung sind erwünscht und werden durch entsprechende Pflege gefördert.
  3. Funktionsflächen als Lebensräume: Funktionsflächen wie Wege, Mauern, Wände, Bänke oder Trockenmauern bauen wir immer so, dass sie nicht nur uns Menschen, sondern auch möglichst vielen Tieren und Pflanzen Lebensraum bieten.

Mitglied im Natur-Garten e.V.

„Was Naturgärten schön macht ist nicht das Design, sondern dass wir das Leben in ihnen erleben“
Andreas Winkler, Naturgartenpionier

Ein Naturgarten unterscheidet sich von einem Garten im klassischen Sinne durch diese drei zentralen Prinzipien:

  1. Einheimische Wildpflanzen: Durch die bevorzugte Verwendung von einheimischen Wildpflanzen bieten wir einer Vielzahl einheimischer Tierarten Nahrung und Lebensraum.
  2. Dynamik und Veränderung: Im Naturgarten denken wir nicht in starren Beeten sondern in dynamischen Lebensräumen. Lebendige Vielfalt und Veränderung sind erwünscht und werden durch entsprechende Pflege gefördert.
  3. Funktionsflächen als Lebensräume: Funktionsflächen wie Wege, Mauern, Wände, Bänke oder Trockenmauern bauen wir immer so, dass sie nicht nur uns Menschen, sondern auch möglichst vielen Tieren und Pflanzen Lebensraum bieten.

Wo das Leben tobt – artenreiche Wiesen und wilde Säume!

Naturgartentage 2023 – 3. bis 5. Februar – Stadthalle Hagen / Westfalen

Die Naturgarten-Fachtagung für Laien und Profis: 7 Vorträge und 10 Workshops an 3 Tagen, Treffpunkt der Naturgartenszene aus halb Europa!

Die Naturgartentag 2023 bieten als öffentlicher Kongress vom 3. bis 5. Februar für alle Interessierten 7 qualitativ hochkarätige Vorträge und 10 praxisnahe Workshops an 3 Tagen zu Blumenwiesen und Säumen als vielfältigste Lebensräume und Antwort auf die drängenden Fragen der Biodiversitätskrise. Die Vorträge am Freitag und Samstag können auch online verfolgt werden. Vor Ort in der Stadthalle Hagen liegt neben dem wissenschaftlich fundierten und allgemeinverständlich vermittelten Input der Schwerpunkt auf dem persönlichen Austausch. Ein attraktives Abendprogramm, der Markt der Möglichkeiten und die Hagener Nachhaltigkeitsmesse runden das Angebot ab. Das Finale der Tagung am 5. Februar mit dem Multivisionsvortrag von Jan Haft, dem bekannten Dokumen­tarfilmer, Naturschützer von Kindesbeinen an, ist zusätzlich für Tagesgäste geöffnet.

Was?     Naturgartentage 2023, öffentlicher Kongress & Fortbildung AKNW

Wann? Freitag, 3. Februar 2023, 9 Uhr, bis Sonntag, 5. Februar 2023, 14 Uhr

                (gesamt oder einzeln buchbare Tage, tlw. auch online)

Wo?      Kongress- und Eventpark Stadthalle Hagen, Wasserloses Tal 2, 58093 Hagen

Weitere Informationen: www.naturgartentage.de

Bund deutscher Staudengärtner

Gesellschaft der Staudenfreunde e.V.

Bayerischer Gärtnerei-Verband

Bayerischer Gärtnereigenossenschaft e.G.